Naturkunst trägt Früchte

Preisträgerin

Die Preisträgerin mit ihrem Ticket zum Bundesförderseminar in Berlin.

Die Seite des Wettbewerbs

Die jüngste Teilnehmerin des Europäischen Naturkunstfestivals im Rahmen des Kultursommers 2011 an der Weinkirche von Alzey-Weinheim, wurde am vergangenen Freitag mit dem Sonderpreis des Jugendkunstpreises Baden-Württemberg, der vom Kultusministerium, den Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie dem Landesverband der Kunstschulen ausgelobt wird, für ihr im Rahmen des Naturkunstfestivals geschaffenes Werk ausgezeichnet.

Linn Mann (19) erhielt den Sonderpreis für ihr Land Art Objekt „G.A.T.E.” zu dem Thema „Ver|bin|dung|en“.

Obwohl das Kunstwerk aus dem vorgegebenen Rahmen der Ausschreibung fiel, es war nicht transportabel und zu groß, war die Jury so begeistert, dass sie den Sonderpreis des Bundes der Kunstpädagogen dafür verlieh. Die gebürtige Schorndorferin darf nun für vier Tage nach Berlin fahren und dort am begehrten Bundesförderseminar Kunst teilnehmen.

Die Künstlerin zu ihrem Werk: Mein Tor zwischen Kunst und Natur – Organik und Anorganik – Rund und Eckig – Hier und Drüben.

Mit dieser Anerkennung zeigt sich einmal mehr die Bedeutung der Weinkirche als Kristallisationspunkt kultureller Ereignisse in der Region mit überregionaler Ausstrahlung.

 

GATE

G.A.T.E.